Über 4 Mio. Kraftfahrzeuge pro Jahr beziehungsweise 12.000 Kraftfahrzeuge pro Tag

Markranstädt ist eine Kleinstadt in Sachsen und liegt im Landkreis Leipzig, westlich von Leipzig an der Grenze zu Sachsen‐Anhalt. Die Kernstadt von Markranstädt hat ca. 8.000 Einwohner. In unmittelbarer Nähe befinden sich die Autobahnen A9 und A38. In der Mitte von Markranstädt kreuzen sich am Markt die Bundesstraßen B87 (alte Via Regia)und B186. Die Bundesstraßen sind Zufahrten zu den o. g. nahen Autobahnen und verbinden gleichzeitig weitere Bundesstraßen wie die B2 oder die B181. Besonders die B186 und fortführende B2 werden vom Schwerlastverkehr vorrangig zur Umgehung der A9 genutzt. Von der B95 kommende LKW nutzen die Abkürzung durch Markranstädt, anstatt der A38/A14 zur A9.

Die Bundesstraßen haben abschnittsweise einen extrem schmalen Straßenquerschnitt mit enger und hoher Wohnbebauung. Der Abstand der Fahrbahn zu den Gebäuden ist oft weniger als 1,5m.
Beide Bundesstraßen haben eine enorm hohe Verkehrsbelastung mit jeweils über 4 Mio. Kfz/Jahr bzw.12.000 Kfz/Tag. Der Schwerlastanteil von über 15 % ist sehr hoch. (Quelle: Kartierung 2012 vom LfULG).
Verkehrsanordnungen zum Schutze der Bevölkerung vor Verkehrslärm durch den Baulastträger gibt es nicht, weder Geschwindigkeitseinschränkungen noch Nachtfahrverbote für LKW wurden angeordnet, obwohl bis 1991 auf diesen Bundesstraßen innerörtlich die maximale Geschwindigkeit 30kmh‐1, galt und dies bei viel weniger Verkehr. Lediglich eine Strecke von 450m auf der B 186 im Bereich einer Kurve wurde nur für LKW max. 30kmh‐1angeordnet.

In unserem Erfahrungsbericht 2014 kann die Ausgangslage am besten nachvollzogen werden.

Die von uns akustisch wahrgenommenen Störungen (Lärm) wurden durch die Lärmkartierung des Umweltamtes Sachsen auch visuell erstmals eindrücklich sichtbar. Die bisherige Teilkartierung B 186 und B 87 (vom Markt bis Ortsausgang, Richtung Leipzig) ist aufrufbar unter ´interaktive Karten´.

Advertisements